Die Coronavirus-Krise tritt in eine neue Phase ein. Da die Infektionsrate unter Kontrolle ist, haben die meisten von der Pandemie betroffenen Länder damit begonnen, Schritte zur Lockerung der Quarantänemaßnahmen zu unternehmen. Für Unternehmen beginnt eine neue Phase der Ungewissheit: Wie wird diese neue Normalität aussehen? Was, wann und wie werden die Nutzer online kaufen? Wie kann man ein Publikum erreichen, das seine Gewohnheiten geändert hat und sich nicht mehr wie gewohnt informiert, amüsiert oder im Internet surft?

Um diese Fragen zu beantworten, ist es unerlässlich zu analysieren, wie sich die Konsumgewohnheiten von digitalen audiovisuellen Inhalten nach den Quarantänemaßnahmen entwickeln werden. Auf diese Weise können die Marken absehen, was mit einer effektiven digitalen Marketingstrategie für die Post-COVID-19-Ära in den Bereichen Audio, Video & Connected TV erwartet werden kann.

Entwicklung des Konsums audiovisueller Inhalte während der Quarantäne

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle hat kürzlich ihren Bericht „Key Trends 2019/2020“ veröffentlicht, der den Aufwärtstrend bestätigt, den der audiovisuelle Online-Sektor in den Monaten vor der Coronavirus-Krise erlebt hat. Der Bericht stellt fest, dass die Abonnements von Video-on-Demand-Diensten (VoD) in Europa 2019 die 100-Millionen-Marke überschritten haben, wobei Netflix und Amazon Prime die größten Gewinner sind.

Mit der Einführung der Eindämmungsmaßnahmen auf globaler Ebene schnellte die Nachfrage nach Home Entertainment-Lösungen in die Höhe. Wurl Inc. schätzt, dass am zweiten Märzwochenende weltweit der Verbrauch von Streaming-Inhalten um 20% gestiegen ist. Den größten Anstieg gab es in Deutschland (32 %), Spanien (42 %) und Österreich (44 %).

Das Fortschreiten der Pandemie hat in der Folge zu tiefgreifenden Veränderungen in der Routine der audiovisuellen Freizeitbeschäftigung der Bevölkerung geführt. Eine von S&P Ende März in den Vereinigten Staaten durchgeführte Umfrage ergab, dass infolge der Eindämmungsmaßnahmen 52% der Nutzer mehr kostenlose Videos auf YouTube ansehen, während 18% sich entschieden hatten, eine neue Streaming-Plattform zu abonnieren (Hulu, Netflix und Disney+ sind die Beliebtesten), und 17% erwägten, einen zuvor gekündigten OTT-Dienst erneut zu abonnieren.

Was wird passieren, wenn die sozialen Distanzierungsmaßnahmen gelockert werden?

Obwohl die strengen Quarantänemaßnahmen allmählich in eine neue Normalität übergehen, deutet alles darauf hin, dass wir in den kommenden Monaten auch weiterhin mehr Zeit als vor der Pandemie zu Hause verbringen werden. Daher werden Connected TV, OTT-Abonnements und ganz allgemein alle Arten von Online-Unterhaltungsoptionen zu Hause und auf jeglichen elektronischen Geräten auch weiterhin ihr goldenes Zeitalter erleben.

Werbetreibende können davon profitieren, indem sie einen Schritt weitergehen und den digitalen audiovisuellen Kanal in ihre Marketingstrategie einbeziehen. Der Schlüssel besteht darin, ihre Audio-, Video- & Connected TV-Kampagnen auf ein Publikum auszurichten, das weniger ausgeht und Online-Shopping, Hauslieferungen und Click & Collect dem „herkömmlichen Shopping“ in physischen Geschäften vorzieht.

Consumo de contenidos audiovisuales pos-COVID-19: joven viendo la televisión

Connected TV und VoD in der „neuen Normalität”

In dieser neuen Normalität wird die Herausforderung für den Sektor der audiovisuellen Online-Inhalte darin bestehen, die in der Quarantänezeit gewonnenen neuen Abonnenten und Upsellings zu halten. Die Tatsache, dass viele Familien aufgrund des wirtschaftlichen Abschwungs gezwungen sind, ihr Haushaltsbudget zu kürzen, spielt ihnen entgegen. Andere Faktoren wirken sich jedoch zu ihren Gunsten aus:

  • Mit der Schließung der Kinos haben die großen Produktionsfirmen keine andere Wahl, als ihre Veröffentlichungen zu verschieben oder sie auf die OTT-Plattformen zu verlegen, wo sie ihre Investitionen zurückerhalten können, indem sie sie ausschließlich für Premium-Accounts anbieten.
  • COVID-19 hat die Dreharbeiten zu Serien im öffentlich-rechtlichen Fernsehen eingestellt, was kurzfristig zu einer Verarmung des frei empfangbaren Unterhaltungsangebots führen wird.
  • Selbst wenn die Sportveranstaltungen zurückkehren, werden viele von ihnen monatelang ohne Publikum ausgetragen werden. Angesichts der beschränkten Kapazität der Bars und der Unmöglichkeit, die Spielorte zu besuchen, werden Connected TV und Streaming für lange Zeit die einzige Alternative sein, Sport live zu verfolgen. 

Musik und Podcasts für die Zeit nach COVID-19

Promusicae hat zum Beispiel bestätigt, dass in der ersten Woche des Alarmzustands in Spanien ein Rückgang des Konsums von Streaming-Musik um 11% zu verzeichnen war. Dies hängt mit dem Rückgang der Reisetätigkeit (die meisten Nutzer konsumieren Audio-Streamings im Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln) und der Schließung der Fitnessstudios zusammen. Darüber hinaus ändert sich laut Spotify „in Zeiten des Social Distancing“ die Typologie der am häufigsten gehörten Wiedergabelisten. Die Tanzhits verloren Zulauf, um Platz für Kinderlieder und -märchen, akustische und Chill-out-Kategorien und Musik für Sport, Entspannung und Meditation zu machen.

Daher wird die Zeit nach Covid 19 für den digitalen Audio-Sektor eine Gelegenheit sein, verlorenes Terrain zurückzugewinnen und auf die neue Nachfrage nach spezifischen Inhalten für das „Hören zu Hause“ zu reagieren. Ebenso haben Marken eine große Chance, durch neue Werbeformate dieses Publikum, das zu Hause Musik und Podcasts konsumiert, zu erreichen. Spotify schlägt beispielsweise vor, auf Möglichkeiten zu setzen, die über klassische Radio-Spots hinausgehen, wie kommentierte Playlists, 3D-Audio mit Surround-Sound-Effekt oder ASMR mit Umgebungsgeräuschen zum Entspannen.

Kontaktieren Sie uns