90 % der Verbraucher sind bereit, persönliche Informationen an Unternehmen weiterzugeben, wenn sie dadurch Rabatte erhalten und ihre Einkäufe erleichtern können. Darüber hinaus meinen 72 % der Befragte, dass sie nur dann mit kommerziellen Botschaften interagieren, wenn diese personalisiert sind. Diese Daten, die von SmarterHQ in seinem Bericht Privacy & Personalization gesammelt wurden, zeigen eindeutig, dass eine gute Marketingstrategie von „One Size fits All“ zu einem neuen Konzept übergehen muss, das auf einer personalisierten Erfahrung für jeden Nutzer basiert. Nur auf diese Weise ist es möglich, echtes Customer Engagement zu erzeugen.   

Wie kann man sich dieser Herausforderung stellen, die nicht nur für die Marketingabteilung, sondern für das ganze Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist? Mit einem äußerst effektiven Tool: der Hyper-Personalisierung.

Was ist Hyper-Personalisierung?

Hyper-Personalisierung ist eine Data-Driven Marketing-Taktik, die sich auf Technologien, wie Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge und Machine Learning stützt und Nutzerdaten (sowohl demografische als auch verhaltensbezogene) in Echtzeit sammelt und analysiert. All diese Informationen dienen der Ultra-Personalisierung der Interaktion zwischen Marke und Individuum.

Hyper-Personalisierung fördert Customer Engagement, indem sie dem Nutzer das Gefühl gibt, eine spezielle Behandlung der Marke zu bekommen. Die meisten Menschen mögen es nicht, nur als eine weitere Nummer gesehen zu werden. Wir reagieren positiver in Umgebungen, in denen unsere Besonderheiten berücksichtigt werden. Im Falle des Digital Marketings bedeutet dies, Werbung, Produkte oder Inhalte anzubieten, die an die Bedürfnissen jedes Einzelnen angepasst sind.

Marcos Gómez, Digital Marketing Manager in Labelium Spanien

Hyper-Personalisierung vs. traditionelle Personalisierungsmethoden

Personalisierung im Digital Marketing ist nichts Neues. Wir sind es gewohnt, E-Mails mit unserem Namen in der Betreffzeile zu erhalten oder dass E-Commerce uns an Produkte erinnern, die wir uns auf ihrer Website angeschaut haben. Inwieweit stellt also die Hyper-Personalisierung einen Fortschritt gegenüber diesen traditionellen Methoden dar? Die Neuheit dieses Ansatzes liegt in zwei Faktoren:   

  1. Die Detailliertheit der verarbeiteten Daten: Systeme berücksichtigen nicht nur das „Was“, sondern auch das „Wann“ und „Wo“. So ziehen sie, unterstützt durch die Technologie des Machine Learning, Rückschlüsse auf die Interessen der Nutzer, die bei der Erstellung der Botschaften sehr effektiv sein können.
  2. Das Potenzial, das Kauferlebnisses durch Omnichannel-Modelle zu verbessern: Hyper-Personalisierung basiert auf der Integration von Daten aus allen Interaktionen zwischen Marke und Nutzer, auf jedem Gerät und Kanal, online und offline. Dies trägt zur Verbesserung des Kundendienstes bei, indem die Gewohnheiten und das Verhalten der Kunden erkannt werden, unabhängig davon, ob das Engagement in physischen Geschäfte, im E-Commerce, in Mobile Apps oder in sozialen Netzwerken stattfindet.

Wie kann Hyper-Personalisierung eingesetzt werden, um Geschäftsziele zu erreichen?

Hyper-Personalisierung vervielfacht die Wirksamkeit ihrer Digital Marketing-Strategien, da sie:

  • Den Conversion-Pfad vereinfacht und die Anzahl der Schritte verringert, die zum Ausfüllen einer Informationsanfrage oder zum Kauf eines Produkts erforderlich sind.
  • Die Conversion Rate aufgrund der Verkürzung des vorherigen Prozesses und der größeren Beteiligung der Nutzer erhöht.
  • Die Arbeit der Verkaufsabteilung erleichtert, indem sie die Leads besser informiert und diese so mit einer positiveren Wahrnehmung der Marke in die BOFU-Phase schickt. 
  • Die Rückgabequote reduziert, indem die Produktempfehlungen besser auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten werden, was zu einer fundierten Kaufentscheidung beiträgt.

In seiner Studie „Trends of Personalization“ legt Researchscape International eine Rangliste der wichtigsten Vorteile der Hyper-Personalisierung bei der Verwirklichung von Geschäftszielen vor, die nach Meinung von Digitalmarketing-Fachleuten von Bedeutung sind. Unter ihnen sind folgende hervorzuheben:

  • Ein größeres Engagement der Besucher (55 %).
  • Eine verbesserte User Experience (55 %).
  • Eine größere Anzahl von Leads und Kunden (46 %).
  • Eine positivere Wahrnehmung der Marke durch das Publikum (39 %).
  • Steigende Gewinne des E-Commerce (27 %).
  • Eine stärkere Loyalität und ein verbesserter Customer Lifetime Value (25 %).    

Hyper-Personalisierung: Anwendungsbeispiele

Im Idealfall sollte die Hyper-Personalisierung zur Basis aller Marketingaktionen im Unternehmen werden. Um jedoch auf die SmarterHQ-Umfrage zurückzukommen: Die von den Verbrauchern am meisten geschätzten Anwendungen der Hyper-Personalisierung sind:

  1. Spezielle Rabatte auf gewünschte Produkte, die über die Website oder per E-Mail kommuniziert werden.
  2. Neuigkeiten über Produkte oder Marken, die für sie interessant sind und über die Website, per E-Mail oder durch Anzeigen gezeigt werden.
  3. Produktvorschläge, die auf der Grundlage früherer Käufe ausgewählt und auf der Website oder per E-Mail angeboten werden.
  4. Hinweise, dass ein Produkt möglicherweise aufgebraucht ist – und dass es Zeit für eine Nachbestellung ist.
  5. Erinnerungen auf der Website oder per E-Mail an einen nicht vollendeten Kaufprozess.

Hyper-Personalisierung im E-Commerce   

Die Effizienz der Hyper-Personalisierung von Nachrichten innerhalb eines E-Commerce basiert auf der Kombination von Daten über die Eigenschaften, das Verhalten und die früheren Kaufpräferenzen des Nutzers.

Mit folgenden Punkten ist es möglich, den Inhalt der Website anzupassen, E-Mail-Workflows zu aktivieren und die Display-Anzeigen des E-Commerce ultra-individuell zu gestalten: mit den Marken, die jeder Nutzer konsultiert hat, den von ihm gewählten Größen, der Navigationsdauer, den internen Suchen, den durchschnittlichen Ausgaben pro Bestellung oder sogar seiner Neigung zu bestimmten Farben.

Marcos Gómez, Digital Marketing Manager in Labelium Spanien

Hyper-Personalisierung von Inhalten auf Streaming-Plattformen 

Hyper-Personalisierung ist der Schlüssel zum Erfolg auf Streaming-Plattformen. Spotify, Netflix und andere verdanken ihren Erfolg dem Machine Learning und der Fähigkeit, ihre Vorschläge an den Geschmack der Abonnenten anzupassen und daraus abzuleiten, welches ihre Lieblingskünstler und ihre bevorzugten Genres oder Stile sind.

Kontaktieren Sie uns

Suscríbete a nuestra Newsletter

Please wait...

¡Gracias por suscribirte!