Augmented Reality (AR) verspricht, das Shopping-Erlebnis im Einzelhandel zu revolutionieren. Eine Studie von ABI Research schätzt, dass 3 % der Einnahmen der Branche in diesem Jahr durch Augmented Reality erwirtschaftet werden, was 122 Milliarden Dollar im globalen Gewerbe entspricht.

Was ist Augmented Reality?

Als Augmented Reality bezeichnet man die Technologie, die es ermöglicht, digitale Elemente in realen Umgebungen darzustellen. Durch Geräte, wie Smartphones, Tablets oder Datenbrillen, wird dem Nutzer eine sich überlagernde Informationsschicht angezeigt.

Der Unterschied zwischen den Konzepten der Augmented Reality und der Virtual Reality sollte jedoch beachtet werden: Während ersteres reale Elemente mit digitalen kombiniert, versetzt letzteres den Nutzer in eine 100% andere Realität.

Augmented Reality verbessert das Kundenerlebnis im Retail

Im Allgemeinen mit der Videospielbranche in Verbindung gebracht (insbesondere aufgrund von Pokemon GO), steht Augmented Reality seit Jahren auf der F&E-Agenda vieler Einzelhändler, was zum Teil auf das positive Feedback der Nutzer zurückzuführen ist. Laut einer von Artillery Intelligence über Mobile AR durchgeführten Studie geben 78 % der Befragten an, dass sie den Einsatz von Mobile AR sehr positiv bewerten.

Eines der Hauptprobleme, mit denen der Einzelhandel beim Online-Verkauf konfrontiert ist, sind die Zweifel der Verbraucher hinsichtlich der Qualität und Handhabung der Produkte, da sie keinen direkten Kontakt mit dem Artikel haben. Mit Augmented Reality verschwimmt diese Grenze zwischen dem Physischen und dem Digitalen.

Die Möglichkeiten der Augmented Reality führen in eine klare Richtung: Omnichannel-Retail. Die Vermischung des physischen mit dem digitalen Kanal ist eine große Herausforderung für Einzelhändler, die sich an die Bedürfnisse der Verbraucher des 21. Jahrhunderts anpassen möchten. Diese Technologie kann die Entscheidungsphase der Customer Journey Map vollständig verändern.

Pilar Martínez, Senior Digital Marketing Consultant bei Labelium Spanien

Augmented Reality verbessert nicht nur das Nutzererlebnis, sondern verkürzt auch die Kaufdauer, löst den Platzmangel für Lagerbestände in den Geschäften und stärkt die Beziehung zwischen der Marke und dem Kunden. Aus diesem Grund setzen große Unternehmen verstärkt auf AR statt auf Virtual Reality, obwohl beide Techniken an Zuwachs gewinnen, wie die Grafik von Queppelin zeigt:

Las grandes empresas invierten más en realidad aumentada que en realidad virtual

4 Einsatzbereiche von Augmented Reality im Retailsektor

Aber wie kann diese Technologie das Shopping-Erlebnis derart verbessern? Die folgenden Anwendungen sind sehr repräsentative Beispiele:

Virtuelle oder intelligente Umkleidekabine

Diese Technologie ist von der Mode- und Schönheitsindustrie begrüßt worden. Dank AR kann sich der Kunde selbst mit dem von ihm gewünschten Produkt sehen, sei es Kleidung, Schuhe oder sogar Make-up.

Projektion in physischen Räumen

So kann der Verbraucher jetzt vorab ausprobieren, wie ein Möbelstück, Haushaltsgerät oder anderes Produkt in seiner Wohnung aussehen würde, dabei muss er nur sein Smartphone oder Tablet auf den gewünschten Ort richten. Große Marken, wie Amazon, Ikea und Dulux, haben diese Augmented Reality-Anwendung bereits implementiert.

Street Information

Augmented Reality ist eine unbegrenzte Quelle für Informationen über die physischen Geschäfte, die den Fußgänger in jeder Stadt umgeben. Mit jedem angepassten Gerät ist es möglich, alle Informationen über das Geschäft, Kundenbewertungen oder Adressen, die Google auf seinen Servern speichert, zu erhalten, ohne dass eine Suchmaschine benutzt werden muss.

La realidad aumentada ofrece al viandante una enorme cantidad de información sobre lo que le rodea

Smart Glasses

Mit ihnen sind die Mitarbeiter an das Netzwerk des Geschäfts angeschlossen, sodass sie gleichzeitig auf alle Informationen zugreifen können. Das Ergebnis ist eine Steigerung der Produktivität bei gleichzeitiger Verringerung der Reaktionszeit der Mitarbeiter und Verbesserung der Kundenerfahrung im physischen Geschäft.

Ist das Internet der Sinne der nächste Schritt?

Die bevorstehende Einführung von 5G wird einen konzeptionellen Durchbruch in unserem Verständnis der Kommunikation zwischen Marke und Nutzer mit sich bringen. Zukünftig werden die menschlichen Sinne (Sehen, Tasten, Riechen, Fühlen und Schmecken) die Aufmerksamkeit der weltweit führenden Entwickler auf sich ziehen, wie dieser aufschlussreiche Artikel von Ericsson über die Zukunft der Technologiebranche veranschaulicht.

Die Gewährleistung eines optimalen Kundenerlebnisses ist die Gegenwart und Zukunft für Einzelhändler, die einen praktischen und zunehmend technologieorientierten Verbraucher anziehen möchten. Wie weit können sie gehen? Das wird sich erst mit der Zeit herausstellen.

Kontaktieren Sie uns

Newsletter signup

Please wait...

Thank you for sign up!